Mehr Jugendliche können nach Spanien fahren

Wir freuen uns, dass unser Angebot für die Sommerferien 2019 gut angenommen wird. Unser Zeltlager war schnell ausgebucht, aber wir konnten aufstocken und nehmen jetzt wieder Anmeldungen an.

Jugendliche ab 12 Jahren aus dem Sauerland, dem Siegerland und dem Kreis Olpe fahren vom 16. bis 27. Juli 2019 nach Spanien, an die Costa Brava. Dort erwartet euch ein bald entspanntes, bald sportliches Programm, vom ausgiebigen Chillen am Strand über einen Ausflug nach Barcelona bis zum Rennbootfahren auf dem Mittelmeer. Der Teilnahmepreis beträgt 425 Euro.

Mehr dazu findet Ihr hier.

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Chillen, feiern, Speedboat fahren – Ferien in Spanien für Jugendliche ab 12 Jahren

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Falken im Sauerland bieten für den 16. bis 27. Juli 2019 wieder eine Ferienfahrt für 12 Tage ans Mittelmeer an. Diesmal geht es nach Spanien, an die Costa Brava. Mitfahren können Jugendliche ab 12 Jahren aus dem Sauerland, Siegerland und dem Kreis Olpe. Der Teilnahmepreis ist 425 Euro, wer noch jemanden mitbringt, zahlt nur 420 Euro.

Im Teilnahmepreis enthalten: Fahrt, Verpflegung, Getränke, Schwimmen und Baden im Pool und im Meer, Chillen unter Palmen am traumhaften Sandstrand, Sportmöglichkeiten wie eine Mountainbiketour, ein Kart-Rennen oder eine Quad-Tour durchs Gelände, Fußballgolf, Beachvolleyball, ein Ausflug in den Hochseilgarten oder in die Waterworld. Außerdem steht ein Ausflug in die renommierteste Diskothek Kataloniens, ins Nachtleben von Lloret de Mar oder eine Tagestour in die Küstenstadt Barcelona auf dem Programm.

Natürlich nehmen wir auch wieder Karten-, Würfel- und Gesellschaftsspiele wie Catan und Activity mit. Und auch für Kreativangebote wie Paracord oder Freundschaftsbänder knüpfen und den beliebten Wettbewerb um das stylishste Zeltschild wird gesorgt.

Etwas Besonderes für alle, die auf richtig viel Action stehen: Beim Schiffsausflug zum Partybeach könnt Ihr mit einem Speedboat übers Meer flitzen, einen Wellenritt auf der Gummibanane hinlegen oder mit dem Flying Fish vom Wasser abheben. Am Strand gibt es Burger vom Grill und Freigetränke. Für den Partybeach müsst Ihr 35 Euro Taschengeld einplanen, darin ist alles enthalten. Auch wer auf dem nahegelegenen Actiongelände eine Runde Lasertag oder Paintball spielen will, muss dafür etwa 25 Euro zusätzliches Taschengeld mitnehmen.

Wer es gerne krachen sieht, kann von unserem Strand aus einem internationalen Feuerwerkswettbewerb zusehen, der hier jedes Jahr stattfindet. Und auch wer es ruhiger mag und die Natur erforschen möchte, kommt auf seine Kosten und kann die berühmten botanischen Gärten von Blanes besuchen.

Die Stadt mit Supermarkt, Imbissbuden, Souvenirläden und Diskotheken ist nur wenige Minuten entfernt. Wie immer bei den Falken gilt: Alles kann, nichts muss! Wer mal mit seinen Freunden auf eigene Faust losziehen oder einfach nur am Pool oder am Strand chillen und sich vom stressigen Schulalltag erholen will, kann das gerne tun.

Die Jugendlichen wohnen in Zelten mit Holzfußboden und richtigen Betten, für die Verpflegung sorgt eine Küche mit professionellem Personal. Die Helferinnen und Helfer der Falken sind gut ausgebildete und erfahrene Jugendgruppenleitungen.

Anmeldungen sind ab sofort möglich mit Mail an falkenhsk@gmail.com. Hier kann sich auch melden, wer für die Fahrt Unterstützung aus dem Bildungs- und Teilhabepaket (bis zu 120 Euro) in Anspruch nehmen möchte. Die Mitarbeiter der Falken können bei dem Antrag helfen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

M.O.B.-Revival in Meschede?

Pressemitteilung des Werkkreis Kultur Meschede

Die ehemalige Vereinigung „Mescheder Organisierte Bands“, kurz M.O.B., trifft sich zum ersten Mal seit Ewigkeiten wieder! Am Samstag, dem 16. Februar 2019, ab 19 Uhr stellen die Falken das Rockcafé in der Mescheder Kolpingstraße 18 zur Verfügung. Dann treffen sich ehemalige Bandmitglieder, Musiker, Veranstalter und gleichgesinnte Interessierte zu einem ersten Gespräch für eine geplante Veranstaltung.

Die M.O.B. wurde 1995 gegründet, und spiegelte in dieser Zeit die komplette junge Bandszene wieder. In dieser Zeit konnte eine Vielzahl von Musikern aus dem Raum Meschede und Umgebung zusammengeführt und eine Reihe von Veranstaltungen realisiert werden. Ziel war es, den Teamgeist der HSK-Musikszene stärken, neue Kontakte zu knüpfen, gemeinsame Auftritte mit anderen Bands zu organisieren oder einfach nur Erfahrungen, Ideen oder Fachwissen auszutauschen. Vor allem aber konnte man direkt miteinander musizieren! Das Vereinslokal war in dieser Zeit das Musiklokal „Tröte“, und die organisatorische Begleitung übernahm der Werkkreis Kultur Meschede. Legendär waren die damaligen Festivals „Colors of Rock“ oder die Live-Sessions in der Tröte.

Im 40jährigen Jubiläumsjahr würde der WKM gerne wieder eine Veranstaltung in Anlehnung und Neuausrichtung der erfolgreichen Organisation auf die Bühne bringen. Wie und in welcher Form soll an diesem Abend im Rockcafé besprochen werden. Einige ehemalige Musiker, Mitstreiter und Veranstalter haben schon ihr Kommen angekündigt. Weitere Interessierte sind herzlich willkommen, vor allem junge Musiker und Bands, die Unterstützung und Anschluss suchen.

Vorabinfo unter Telefon (02 91) 200 47 47 oder WKMeschede@gmail.com

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Schülercafé im Februar

Das Schülercafé der Falken findet noch zweimal im Februar statt, und zwar am Sonntag, dem 17. Februar, und am Sonntag, dem 24. Februar 2019, jeweils von 16 bis 19 Uhr im Jugendzentrum Rockcafé, Kolpingstraße 18, Meschede.

Am 17. Februar beginnen wir mit der Umfrage „Zeugnisse für Lehrer und Schulen“.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Zweite Demonstration „Friday for Future“ in Meschede

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am Freitag, dem 8. Februar 2019, gab es in Meschede die zweite „Friday for Future“-Demonstration. Stand die erste Kundgebung noch eher im Zeichen der Quantität – viele Teilnehmende, allgemeine Forderungen – , sollte der zweite Akt mehr inhaltliche Qualität – konkrete Forderungen an die eigene Kommune – in die Auseinandersetzung bringen.

Die Schülerinnen und Schüler hatten sich deshalb gut vorbereitet und zogen vom Kreishaus in der Steinstraße zum Rathaus in der Innenstadt, wo sich Bürgermeister Christoph Weber zum Gespräch stellte. Von ihm, stellvertretend für Mescheder Rat und Verwaltung, wollten die Jugendlichen wissen, was die Stadt Meschede schon jetzt für den Klimaschutz unternehme.

Weber, der nach dem ersten Aufzug ebenfalls eine Woche zur Vorbereitung gehabt hatte, nahm sich Zeit und trug eine Übersicht kommunaler Maßnahmen vor, die man schon durchgeführt habe oder noch zu durchzuführen gedenke. Von der Umrüstung der öffentlichen Beleuchtung auf energiesparende LED-Leuchtmittel über die energetische Sanierung städtischer Gebäude bis zur Umstellung städtischer Baumpflanzungen auf viele unterschiedliche Arten, damit nicht die Erkrankung einer Baumart einen allzu großen Bestand dahinraffen könne.

Er machte aber auch darauf aufmerksam, wo sich die Kommune aus finanziellen Gründen bisher noch beschränken müsse. Den Vorschlag der Schülerinnen und Schüler, städtische Gebäude (wie zum Beispiel Schulen) mit Photovoltaik-Anlagen auszustatten, finde man zwar gut. Man müsse dazu aber Kredite aufnehmen, die eine städtische Investition nicht mehr lukrativ machen würden. Die Flächen an und auf städtischen Gebäuden würden aber privaten Investoren für die Errichtung von Solarstromanlagen zur Verfügung stehen. Dann allerdings streichen die privaten Investoren natürlich auch den Ertrag ein, und nicht unsere Kommune.

Bericht in der WDR-Lokalzeit für Südwestfalen

Kommentar
Verfolgt man die Auseinandersetzung in den sozialen Medien, so gehen manche Kommentatoren davon aus, in Meschede werde wohl eher nicht das Weltklima gerettet. Aber eigentlich kann das niemand wissen. Alle fortschrittlichen Ideen, seien sie technischer, politischer oder ökonomischer Natur, haben doch irgendwann einmal mit der intensiven Auseinandersetzung von Menschen mit drängenden Fragen angefangen – egal ob in den Metropolen oder auf dem Land. Und in Meschede mit seinen Betrieben, seiner technischen Fachhochschule und seinen engagierten Schülerinnen und Schülern sind die Voraussetzungen dafür vielleicht gar nicht mal so schlecht.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

„Friday for future!“ – Schülerstreik für Klimaschutz auch in Meschede

Schülerinnen und Schüler von zwei Mescheder Schulen, des städtischen und des Benediktiner-Gymnasiums, sind am Freitag, dem 1. Februar 2019, auf die Straße gegangen, um für einen besseren Klimaschutz zu demonstrieren. Der Demonstrationszug mit etwa 130 Teilnehmenden zog vom Kreishaus in der Steinstraße zum Mescheder Rathaus.

Für Freitag, den 8. Februar, ist die nächste Demonstration geplant, diesmal direkt nach der Schule. Die Mescheder Falken unterstützen den Schülerprotest und rufen zur Beteiligung auf. Treffpunkt ist um 11.30 Uhr am Kreishaus, Ziel um 12.30 Uhr das Rathaus.

Zum Bericht im Sauerlandkurier

Bilder im Sauerlandkurier

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

15. Januar 2019: Wiedereröffnung der Falken-Bücherei

Die Mescheder Falken haben am 15. Januar 2019 ihre Bücherei in der Kolpingstraße 18 wiedereröffnet.

Anlass ist die aus unserer Sicht völlig unzulängliche öffentliche Rezeption der Novemberrevolution von 1918 bei uns im Sauerland. In Schulen, Museen und Medien, in Buchläden und Bibliotheken, Vereinen, Gewerkschaften und politischen Parteien wurde im Jahr 2018, dem 100. Jahr der bedeutenden Ereignisse, kaum ein Wort darüber verloren.

Andernorts ist man viel aufgeschlossener. Dabei wurde auch hier im Sauerland um die Republik gerungen. Dabei gab es auch hier Arbeiter-, Soldaten- und Bauernräte, haben Menschen aus dem Volk beherzt die politische Verantwortung übernommen, als die bis dahin herrschende Adelsklasse und Militaristenkaste den Krieg verloren und das Land in den Untergang geführt hatte. Die Räte haben für Ordnung nach innen und Frieden nach außen gesorgt, sie haben uneinsichtige Offiziere entwaffnet, die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln organisiert, die heimkehrenden Soldaten wieder ins Arbeitsleben integriert und schließlich die ersten freien Wahlen zur Nationalversammlung vorbereitet.

Dass im 100. Jahr der Ereignisse die Novemberrevolution im Sauerland kaum ein Thema war, hat uns einigermaßen fassungslos, aber keineswegs hilflos gemacht: Wir eröffnen unsere Bücherei wieder mit den Jugendbüchern 1848 – Die Geschichte von Jette und Frieder und dem mehrfach ausgezeichneten Die roten Matrosen von Klaus Kordon. Beide Bücher erzählen Geschichte aus der Perspektive von Arbeiterjugendlichen, die von den drückenden Verhältnissen, von Krieg, Rechtlosigkeit und bitterer Armut betroffen sind und sich aus nackter Not, aber auch aus Hoffnung auf eine bessere Gesellschaft am Umsturzversuch beteiligen.

Unsere Büchersammlung soll Stück für Stück ergänzt werden um viele weitere interessante Werke. Um Bücher, die es an den Schulen leider nicht zu lesen gibt, obwohl sie spannend und wichtig wären. Um Bücher für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Um Bücher, die auch von Lehrerinnen und Lehrern, Heimatforschern und Journalisten genutzt werden können.

Die Titel und eine kurze Inhaltsangabe werden auf unserer Internetseite unter Bücherei veröffentlicht, die Bücher können im Schülercafé ausgeliehen werden. Die Öffnungszeiten findet Ihr ebenfalls hier auf unserer Internetseite.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Schülercafé am 27. Januar

Das nächste Schülercafé der Falken ist am Sonntag, dem 27. Januar 2019, von 16 bis 19 Uhr.

Das Schülercafé ist ein offenes Angebot für Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende. Die Jugendlichen können chillen, Kolleginnen und Kollegen treffen, gerne auch eine Runde Billard oder Tischtennis spielen. Bei Bedarf bekommen sie auch Hilfe bei Schwierigkeiten in der Schule oder Ausbildung, und das in drei Sprachen: in Deutsch, Englisch und Arabisch.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen